Andora

Hallo Frau Stibi!

Viele herzliche Grüße aus Deutschland von Andora und ihrer Familie!
Ich muß mich doch mal wieder melden um mitzuteilen, daß alles ganz
schön und Andora ein heißgeliebtes Familienmitglied geworden ist.

Es geht ihr sehr gut und sie fühlt sich sehr wohl und glücklich bei uns.
Herrchen und Frauchen liebt sie über die Maßen, und auch die beiden Jungs
liebt sie sehr. Sie hat wohl verstanden, daß sie unser wunderschönes,
liebes Riesenbaby-Hundemädchen ist! Sie ist sehr gelehrig und intelligent
und reagiert auch gut und respektiert uns als "Chefs". Mit den Katzen gibt
es schon lange überhaupt keine Probleme mehr.
Sie liebt es, mit dem Tennisball zu spielen und ihn Fox zu klauen und dann
damit im Garten herumzurennen! Sie ist so ein lieben und fröhliches 
Hundemädchen!
Wenn sie dann genug getobt und bewacht hat, dann macht sie rassebedingt
gelassene Siesta und ist ein ganz ruhiges braves Mädchen.

Sie hat sich mit ihrem Winterfell ganz wunderschön herausgemacht. Und wir
haben verblüfft festgestellt, daß wir einen "heiligen Hund" bekommen 
haben:
sie hat beim Winterfell jetzt ein ausgeprägtes schwarzes Kreuz im oberen
Bereich des Schwanzes bekommen! Der Hammer!

Mir hat die Frage danach, welche Rasse nun bei ihr tatsächlich drin ist, 
keine
Ruhe gelassen und ich habe im Internet recherchiert: sie ist kein 
Pyrenäenberghundmix,
wie Sie anfänglich glaubten und ein Kaukasischer Owtscharka ist sie auch 
nicht! Da
paßt die Kopfform überhaupt nicht und für einen Pyri ist sie einfach 
nicht weiß genug.
Aber ich bin super fündig geworden: sie ist definitiv ein Rumänischer 
Mix aus
Ciobanesc Romanesc Carpatin (Karpatenschäferhund - die sind meist 
wolfsfarbig aber kleiner)
und Ciobanesc Romanesc de Bucovina (Bukovina-Schäferhund - die sind 
gescheckt und
größer).

Sie ist ein sehr liebes Mädchen und wir sind sehr froh und glücklich, 
daß sie
bei uns ist. Einzig die Nachbarn sind wohl inzwischen nicht mehr so 
glücklich
darüber, da sich ihr Wachinstinkt nun etwas mehr herausgebildet hat und 
sie
heftig schimpft, wenn sie etwas sieht, wogegen sie ihr Zuhause verteidigen 
muß.
Da kann sie regelrecht hysterisch werden und springt schon mal bellend am 
Tor
mit allen vier Füßen gleichzeitig in die Luft! Ich stelle mir vor, daß 
sie einem 
vorübergehenden Fußgänger damit einen Heidenschreck einjagt, sie wirkt
dann schon aufgund ihrer Größe beängstigend, wenn man sie nicht kennt.
Allerdings passiert das fast immer dann, wenn sie mit Foxy (mit dem sie 
super
Freundin geworden ist) oder auch mal alleine draußen ist, wenn jemand von
uns mit draußen ist, fühlt sie sich eindeutig nicht mehr so stark für 
die Revier-
verteidigung verantwortlich.
Ich werde aber mal die eine Hundetrainerin nochmals kontaktieren, die 
einmal
hier gewesen war um sich einen Eindruck von Andora zu verschaffen und uns
Tipps zu geben. Es ist zwar klar, daß Andora verstehen muß, daß sie 
nicht der
verantwortliche Boss des Rudels ist, auch wenn mal keiner dabei ist, aber 
sie
braucht eben auch ihren instikt- und rassetypischen Verteidigungsjob.

Wir schaun mal, was man da vielleicht/hoffentlich optimieren kann. Auf 
YouTube
kann man allerdings Herdenschutzhunde sehen, olala, die verschimpfen aber 
sooo
arg, da ist Andora sicherlich nicht schlimmer, und im Video wird das für 
normal
betrachtet. Aber wegen der Nachbarn und der kleinen Kinder (sie mag 
übrigens
kleine Kinder, da steht sie immer still und schwanzwedelnd am Tor und 
schaut zu)
ist es auf die Dauer unangenehm. Ich habe den Eindruck, daß sie uns 
früher freundlicher
gegrüßt und öfter im Garten wahrgenommen haben. Jetzt werden wir oft 
einfach
übersehen, und ich glaube schon, daß sie nicht mehr so von uns begeistert 
sind
wegen der Bellerei.
Naja. Wir werden mal sehen, sicherlich kann man da Andoras Verhalten noch
korrigieren und verbessern.

Den Elektrozaun haben wir installiert gelassen. Im Winter war plötzlich 
der Fox
zweimal nach dem rauslassen weg und kam auch auf rufen nicht, da hatte ich
mich schon gewundert, wieso. Dann kamen mir einmal, als ich morgens vor dem
Haus am Schneeschippen war, plötzlich Foxy und Andora gemeinsam die 
Straße
entlang vom Wiesengrund auf dem Gehweg entgegen! Und schließlich war 
Andora
dann am morgen darauf einfach aus dem Garten verschwunden! Das ging 
natürlich
überhaupt nicht. Ich war erst ratlos, weil doch der Elektrozaun 
eingeschaltet gewesen
war. Aber dann habe ich mich durch die Schneemassen im Garten gekämpft und 
alles
abgesucht und bin den Pfotenspuren nachgegangen und siehe da, zum 
Wiesengrund
hin gab es unten am Zaun ein Schlupfloch gleich auf Bodenhöhe und groß 
genug.
Tja, und dann kamen ein paar Holzbretter, Seil und Schrauben, und da war 
das
Schlupfloch weg. Seitdem ist wieder Ruhe ;-)
Sie gehen halt gerne auch mal ohne Herrchen oder Frauchen alleine 
spazieren!

Liebe Frau Stibi, für Ihre weitere Arbeit viel Erfolg, und nochmals danke, 
daß Sie
uns mit Andora so ein liebes, feines, kluges und wunderschönes 
Hundemädchen,
Familienmitglied vermittelt haben!

Liebe Grüße aus Spalt,
Marianne Haas & Familie - & ein "Dankeschön"-Bussi von Andora!

Andora

Andora Andora

Logan

Lesen Sie hier eine ERFOLGSSTORY die mich von Herzen freut! - Charly vormals "Logan" war mein erster Schützling den ich vermitteln durfte!!


Hallo liebe Sandra!

Spät aber doch senden wir Dir Fotos von Logan! Logan wird in der Familie jetzt Charly genannt! 
Er erfreut sich jeden Tag seines Gartens und bringt auch mal Nachbars Schuhe zur Ansicht!

Charly hat in der Zeit so an die 5 kg zugelegt und hat jetzt ein tolles Winterfell. Überhaupt hat er sein Wesen um 100% verändert. War er anfangs zurückhaltend, ja sogar gleichgültig, so nimmt er jetzt an allen Familiengeschehnissen aufmerksam teil. 
Sein Spieldrang ist um ein vielfaches angestiegen und er ist den ganzen Tag übermütig.

Über den Sommer hat er den Bach, der hinter unserem Haus vorbeifließt sehr liebgewonnen. Den ganzen Tag hat er darauf gewartet, dass man ihm einen Stecken reinwirft, um sich in die Fluten werfen zu können. 
Er kann jetzt auch ganz beleidigt schauen, wenn er alleine auf das Haus aufpassen muss.

Nur andere Hunde verträgt er nicht. Nur unter ständigem Einwirken kommt man an anderen Artgenossen vorbei, aber wenn mans weiß, ist es kein Problem.

Wir würden Sie, wenn es die Zeit zuläßt, gerne mal mit Charly besuchen kommen, dann können Sie sich mit uns über den neuen Hund freuen.

Wir wünschen Ihnen ein frohes und auch geruhsames Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und würden uns wieder über ein paar Zeilen von Ihnen freuen!

Mit freundlichen Grüßen
Charly`s Familie
(Name aus Datenschutzgründen nicht angegeben!)

Warenkorb

 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Login

Newsletter

Zum Newsletter anmelden:

Spende über PayPal

Bitte unterstützen Sie uns

Amount: 

Wunschzettel